Schulleben Februar 2018


TfK - Weiter geht's im Frühjahr

Interview mit dem Markus Wiendl, Leiter der Ausbildung bei der Firma Läpple Ausbildungs GmbH

GSMH: Technik und Grundschüler – Wie passt das zusammen, Herr Wiendl?

Wiendl: Das Ringen um die Fachkräfte von Morgen hat längst begonnen und je früher wir die Kids mit der Technik in Verbindung bringen, desto besser. Nicht jeder kann später Akademiker werden und es bis zum Studium schaffen.
GSMH: Was war der Anlass für das Projekt?
Wiendl: Durch einen Flyer sind wir auf SET - Schüler entdecken Technik aufmerksam geworden, ich glaube auch durch einen Lehrer aus Ihrem Kollegium.
Nach Ansicht der Unterlagen und dem Youtube-Video haben wir uns zu einer Teilnahme entschlossen.
GSMH: Welche Erfahrungen haben Sie im ersten Durchgang gemacht?
Wiendl: Wir haben da nichts zum Zufall überlassen und mit meinem 9- jährigen Sohn Anton die Werkstücke im Vorfeld ausprobiert. Als Fazit kann man sagen, dass es den Kids sehr gut gefallen hat und auch das Interesse von Seiten der Eltern sehr groß war.
GSMH: Fallen die begabten Handwerker und Ingenieure gleich auf im Kurs?
Wiendl: Meine Azubis (Tutoren) haben relativ schnell bemerkt, wer technisch begabt ist wer etwas mehr Hilfe benötigt.
GSMH: Warum engagiert sich Läpple bereits in den Grundschulen?
Wiendl: Wir möchten die Kids schon frühzeitig mit der Marke „Läpple“ in Verbindung bringen und Interesse für eine gewerbliche Ausbildung wecken. Der Stellenwert eine Ausbildung muss wieder mehr Gewicht bekommen, unserer Meinung nach sind zu viele Kids am Gymnasium, obwohl sie dort eigentlich nicht hingehören. Abschließend kann man sagen, dass wir auch in Zukunft mit diesem Projekt weitermachen werden.


Unsinniger Donnerstag

Nicht einmal der Schulleiter blieb verschont von den Streichen der Schüler und Schülerinnen am Unsinnigen Donnerstag. "Krawatte ab!", dachten sich die die Dritt- und Viertklässler und stürmten das Büro des Rektors. Sie zogen erst wieder ab, als sie sich triumphierend ein Stück der Lieblingskrawatte :-) des Schulleiters geholt hatten.